Ruckowitzschachten im Winter, Waldrand nach Norden
Bayerischer Wald Grenzberg im Bayerischen Wald Nationalpark Bayerischer Wald Uncategorized

Der Große Falkenstein, einer der höchsten Berge des Bayerischen Waldes im Norden von Zwiesel

Der Große Falkenstein, 1315 m

  1. Gipfelbereich des Großen Falkensteins

Er ist der Hausberg für den Zwieseler Winkel. Er ist ein „Grenzberg“ und die Grenze zu Tschechien verläuft im Norden hinter seinem Bergrücken.

Ausschnitt aus der Wanderkarte des Zwieseler Winkels
Ausschnitt aus der Wanderkarte des Zwieseler Winkels

Der Große Falkenstein ist auf dem vergrößerten Foto mit einem blauen Pfeil gekennzeichnet.

Es gibt mehrere Aufstiege zum Gipfel und jeder erschließt eine wunderbare Berglandschaft, die seit einigen Jahren vom Wachsen und Vergehen im „Nationalpark Bayerischer Wald“ bestimmt wird.

Die Höhepunkte an seinen Berghängen sind die Steinbachfälle, das Höllbachgespreng, und der Ruckowitzschachten. Es gibt ein Schutzhaus direkt unter dem Gipfel des Großen Falkensteins. Jeder Aufstieg zum Gipfel des Großen Falkenstein nimmt einen anderen Weg mit vielen Höhepunkten und Besonderheiten.

Großer Falkenstein, Gipfelfelsen mit Gipfelkreuz
Großer Falkenstein, Gipfelfelsen mit Gipfelkreuz. Master-Technika 4×5″

Es gibt viel Wanderwege und Radwege und im Winter Langlaufloipen, und jeder kann so im
Falkensteingebiet nach seinem Gusto glücklich werden. Die vielen Wanderwege sind aus der „Wanderkarte Zwieseler Winkel“ gut zu ersehen.

Ausgangsorte am Fuß des Großen Falkensteins sind „Kreuzstraßl“ im Süden,  „Zwieseler Waldhaus“ im Westen und „Scheuereck“ im Osten. Wanderer können den Gipfel des Falkensteins auch in einer Gipfeltour vom benachbarten „Großen Rachel“ her erreichen. Der Große Rachel ist mit 1452 m der zweithöchste Berg des Bayerischen Waldes.

Direkt unterhalb des Gipfels steht das Falkenstein-Schutzhaus. Es  lädt viele Monate im Jahr als beliebtes Gasthaus mit einer guten Küche zum Essen- und bei seinen Unterkünften zum Übernachten ein. Die Gaststube kann fast 100 Personen aufnehmen und in verschiedenen Mehrbettzimmern finden 60 Personen Platz zum Übernachten.
Eigentümer des Falkenstein-Schutzhauses ist der Bayerische Waldverein.Gebaut wurde das Schutzhaus 1932. Mit so vielen Jahren auf dem Buckel ist es durch einen Neubau ersetzt worden. Der Bayerische Waldverein meint: „Die Tourismusregion Bayer. Wald erhält damit eine weitere Qualitäts- und Attraktivitätssteigerung.“

Höhepunkte:
1. Mittelsteig Schachten

2. Auf dem Weg zum Gipfel

Von der Wegekreuzung zum Ruckowitz-Schachten

 

 

 

1 Kommentar zu “Der Große Falkenstein, einer der höchsten Berge des Bayerischen Waldes im Norden von Zwiesel

  1. Auch für einen ehemaligen Zwiesler immer noch der wahrhaftige Hausberg. Hoffentlich führt der Neubau nicht zu einem Strassenausbau auf den Falkenstein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.